Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) vom 30. Juni 2009

(AGB Auszug, für die vollständigen AGB’s bitte das untenstehende PDF runterladen!)

1. Einleitung

Dienstleistungsunternehmen erbringen Leistungen für Dritte, hier Logistik, globales Supply Chain Management resp. die Versorgung der Wirtschaft. Dabei unterscheidet man zwischen Auftraggeber, Kühlhauskunde und dgl. einerseits und Auftragnehmer, Logistik-/ Kühlhausunternehmen, Logistikdienstleister und dgl. andererseits. Das Besondere an diesem Vertragsverhältnis ist der Umstand, dass die Ware dem Auftraggeber gehört.

 

2. Geltungsbereich

2.1Diese AGB finden auf Dienstleistungen der TK Logistik AG Anwendung, an welche bezüglich Umwelt (Emissionen, Kältemittel und dgl.) sowie Sicherheit (Hygiene, Temperatur und dgl.) spezielle Anforderungen gestellt werden. Abweichende AGB des Auftraggebers werden nicht anerkannt.

2.2 Als derartige Leistungen gelten Wareneingang, Ein- und Nachfrosten, Lagern, Konfektionieren, Verpacken oder Umpacken, Kommissionären, Warenausgang und dgl.

2.3 Die Bestimmungen des Hinterlegungsvertrages (OR 471 ff) sowie die gesetzliche Vorschriften am Standort der Leistungserbringung sind anwendbar, soweit nicht diese AGB oder der Einzelvertrag etwas anderes bestimmen. Auflagen des Auftraggebers, sofern nicht ausdrücklich vereinbart, werden wegbedungen.

2.4 Für die Überlassung ganzer Räumlichkeiten und fester Lagerflächen ist ein separater Vertrag zwischen Mieter und Vermieter abzuschliessen.

2.5 Übernimmt das Kühlhausunternehmen die Versendung oder Beförderung von Waren, gelten für erteilte Aufträge die Allgemeinen Bedingungen des definierten Transporteurs

 

3. Obliegenheiten des Auftraggebers

3.1 Es ist in der Verantwortung des Kühlhauskunden, nur einwandfreie zur temperaturgeführten Lagerung geeignete Ware anzuliefern. Die Kühlhausverwaltung ist nicht verpflichtet, aber berechtigt, bei der Ein- und Auslagerung das Gewicht und den Inhalt sowie die Beschaffenheit des Kühlgutes festzustellen.

3.2 Die Waren und die Beschriftung der Verpackung müssen der schweizerischen Lebensmittelgesetzgebung und den entsprechenden EU-Gesetzen resp. Verordnungen entsprechen. Die Ware muss bei Einlieferung in das Kühlhaus zweckmässig verpackt sein. Allfällige von den üblichen Gegebenheiten abweichende Temperatur-, Handlings- oder Lageranforderungen sind schriftlich bekannt zu geben. Es ist Sache des Kühlhauskunden, dem Kühlhaus alle Auskünfte und erforderlichen Instruktionen sowie die notwendigen Urkunden und Papiere für die Lagerung seiner Ware zu übergeben.

3.3 Der Auftraggeber instruiert den Logistikdienstleister schriftlich über eventuell zu treffende Vorkehrungen zur Temperaturüberwachung und -verfolgung, zum Führen von Chargennummern oder Haltbarkeitsdaten, zu Obliegenheiten in Bezug auf die Rückverfolgbarkeit und dgl., ansonsten den Logistikdienstleister keine Verantwortung dafür trifft.

 

Hier können Sie unsere AGB’s als PDF runterladen.